Ferdinand Hoff (auth.), A. Czerny, F. Kraus, Fr. Müller, M.'s Ergebnisse der Inneren Medizin und Kinderheilkunde: PDF

By Ferdinand Hoff (auth.), A. Czerny, F. Kraus, Fr. Müller, M. v. Pfaundler, A. Schittenhelm (eds.)

ISBN-10: 3642887856

ISBN-13: 9783642887857

ISBN-10: 3642906400

ISBN-13: 9783642906404

Show description

Read Online or Download Ergebnisse der Inneren Medizin und Kinderheilkunde: Sechsundvierzigster Band PDF

Best german_8 books

Additional resources for Ergebnisse der Inneren Medizin und Kinderheilkunde: Sechsundvierzigster Band

Sample text

Für den Ablauf dieser Leukocytenschwankungen werden als Ursache neben anderen Faktoren Änderungen im Säurebasengleichgewicht angesehen. Zustände, die gesetzmäßig eine myeloische Tendenz mit Linksverschiebung machen (Entzündung, Beginn fieberhaften Infektes, Muskelarbeit, Schwangerschaft, Prämenstruum, Coma diabeticum) zeigen sämtlich eine Verschiebung des Säurebasengleichgewichtes in der Richtung zum Sauren, während beim Abklingen aller der genannten Zustände und beim alkalotischen Morbus Basedow gesetzmäßig Lymphocytose auftritt.

Der Erythrocyten auch Änderungen des Wassergehaltes des Blutes eintreten (Refraktometrie, Viscosimetrie). Das starke Ansteigen des Körpergewichtes während des Erythrocytenabfalls zeigt eine Wasserretention des Gesamtorganismus aI}. Wenn sich DETRE in einer Entgegnung gegenüber HORWITZ auf Untersuchungen von FÖLDEs beruft, welcher beim Diabetes mit zunehmender Azidose eine zunehmende Blutverdünnung annahm, so ist dieses Argument nicht stichhaltig, da nach eigenen Untersuchungen, die von meinem Mitarbeiter PREUSS veröffentlicht wurden, der von FÖLDEs angenommene Zusammenhang nicht zutrifft.

Hu. w is('bclt J'ot m Blutbild. l~c zahlen beobachtet worden. Da aber einmal Schwan- 1",·"k toJUctl'iC lHld Blntcb l ol'sp iegel he l ina m Fall YOII kungen der Leukocytenzahlen in der beobachteten hYPochl orü mi schcl' rümi o. Größenordnung bei den verschiedenartigsten Reizen leicht zustande kommen , andererseits die parenterale Injektion von hochprozentigen Salzlösungen einen unphysiologischen Reiz darstellt, der, wie noch wiederholt zu erörtern ist, unspezifische Reaktionen auszulösen geeignet ist, so erscheint es W1S sehr zweifelhaft, ob solche experimentellen Ergebnisse für einen physiologischen Zusammenhang zwischen Chloriden und weißem Blutbild sprechen.

Download PDF sample

Ergebnisse der Inneren Medizin und Kinderheilkunde: Sechsundvierzigster Band by Ferdinand Hoff (auth.), A. Czerny, F. Kraus, Fr. Müller, M. v. Pfaundler, A. Schittenhelm (eds.)


by Daniel
4.1

Rated 4.85 of 5 – based on 50 votes